Skip to main content

Kaffeepresse – French Press: Tipps und Empfehlungen

Die Kaffeepresse gehört zu den ältesten Methoden der Kaffeezubereitung und wurde um das Jahr 1800 erfunden. Die Zubereitung gestaltet sich wunderbar einfach. Die French Press enthält bereits die Glaskanne, das Sieb und den Stempel, so dass man nur noch Kaffeepulver und heißes Wasser benötigt.

Für welche Zwecke ist eine Kaffeepresse ideal?

Die Zubereitung von Kaffee in der Kaffeepressen macht besonders viel Freude, da man in der durchsichtigen Kanne den Brühvorgang genau beobachten kann. Die Kaffeepresse eignet sich wunderbar, um den schön gedeckten Kaffeetisch zu zieren, so dass du das volle Aroma von frisch gebrühtem Kaffee mit deinen Gästen teilen kannst. Es kommt eine gemütliche Atmosphäre auf, wenn der Kaffee in der attraktiven Kanne direkt am Tisch aufgebrüht werden kann.

Die praktische Zubereitungsweise eignet sich auch perfekt für den Einsatz outdoor beim Wandern oder beim Zelten am See. Das Wasser für den Kaffee kann sogar auf dem Lagerfeuer erhitzt werden. So genießt du auch unterwegs frischen Kaffee und brauchst nicht auf abgestandenen Kaffee aus der Thermoskanne zurückgreifen.

Zum nachmittäglichen Kaffeetrinken im Garten oder auch auf dem Frühstückstisch beim Camping  ist die French Press ein Gerät mit dem bester Kaffeegeschmack ganz ohne elektronische Hilfsmittel gezaubert werden kann. Deine French Press kann dich überall hin begleiten und überall dort Einsatz finden, wo du die Möglichkeit hast, heißes Wasser zu beziehen.

Wie macht man Kaffee mit einer French Press?

kaffeepresse

Eine Kaffeepresse besteht aus einer Glaskanne und einem Pressstempel mit Sieb.

Kaffee schmeckt immer am besten, wenn er aus frisch gemahlenen Kaffeebohnen zubereitet wird. Das gilt auch für die Kaffeepressen. Daher brauchst du auch eine Kaffeemühle, wenn du mit der Kaffeepresse optimalen Genuss erleben möchtest. Du kannst dazu eine Handmühle oder auch eine elektrische Kaffeemühle benutzen. Du solltest jedoch darauf achten, dass eine grobe Körnung erzielt werden kann. Das Kaffeepulver muss deutlich gröber sein, als bei Espresso Kaffee oder auch bei Filterkaffee.

Wenn du zu feines Pulver benutzt, können zwei Probleme entstehen. Da das Kaffeepulver lange mit dem Wasser in Kontakt ist, kommt es bei feinem Kaffeepulver zu einer Überextraktion. Fein gemahlenes Kaffeemehl bietet mehr Oberfläche, so dass mehr Geschmacksstoffe aus dem Kaffee gelöst werden. Bei einer Überextraktion gelangen auch Gerbsäuren und Bitterstoffe in den Kaffee und sorgen für einen schlechteren Geschmack. Das zweite Problem besteht bei zu feinem Kaffeepulver darin, dass es durch die Sieböffnungen dringen kann, so dass du schließlich Kaffeesatz in der Tasse hast.

Kanne zuerst mit heißem Wasser anwärmen

Es ist sinnvoll, die Kanne vor dem Aufbrühen des Kaffees mit heißem Wasser zu füllen. So kann sich die Glaskanne anwärmen und dein Kaffee wird weniger schnell kalt. Ist das Kaffeewasser dann erhitzt, kannst du das Wasser aus der Kanne schütten. Dann wird das Kaffeepulver in die Kanne gegeben und zunächst mit der Hälfte des Wassers übergossen. Dann solltest du den Kaffee kurz umrühren und schließlich den Rest des Wassers aufschütten. So entsteht ein besonders gleichmäßiger Kontakt zwischen Wasser und Kaffee, der zu einer perfekten Extraktion führt.

Im Anschluss setzt du den Deckel auf die Glaskanne und drückst den Stempel leicht bis an die Wasseroberfläche an. Auf diese Weise wird das Kaffeepulver im Wasser gehalten. Die Brühzeit sollte etwa vier Minuten betragen. Mit der Brühzeit kannst du die Stärke des Kaffees beeinflussen. Für stärkeren Kaffee kannst du die Zeit verlängern und für einen milden Kaffee verkürzen. Nach Ablauf der Zeit wird der Stempel schließlich ganz nach unten gedrückt. Dann ist der Kaffee fertig und kann genossen werden.

Welchen Kaffee verwendet man für eine Kaffeepresse und welche Menge wird benötigt?

french press grobes kaffeepulver

Idealerweise setzt man grob gemalenes Kaffeepulver für eine French Press ein.

Grundsätzlich kannst du jede Sorte Kaffee für die Kaffeepresse benutzen. Vorzugsweise werden jedoch dunkel geröstete Sorten gewählt, da diese weniger Säure enthalten. Es empfiehlt sich, stets auf eine hochwertige Mischung Wert zu legen, da die Qualität der Bohnen eine wesentliche Rolle bei dem Geschmackserlebnis spielt.

Das richtige Mischverhältnis von Wasser und Kaffee ist natürlich ebenfalls wichtig. Als Durchschnittswert werden bei der Kaffeepresse 65 Gramm Kaffeepulver für einen Liter Wasser benutzt. Die genaue Menge kann jedoch je nach Bohnensorte und deinem persönlichen Geschmack variieren. Daher lohnt es sich ein wenig zu experimentieren, bis du dein persönlich bestes Mischverhältnis gefunden hast. Zum Abmessen empfiehlt sich der Einsatz eines Kaffeelots. Nur wenn du jedes Mal genau abmisst, kannst du auch konstante Ergebnisse erzielen.

Wenn du gerne bereits gemahlenen Kaffee benutzt, solltest du unbedingt auf den richtigen Mahlgrad achten. Nur mit grob gemahlenem Kaffee gelingt das Getränk aus der Kaffeepresse und es lohnt sich, nach dem entsprechenden Kaffeemehl zu suchen.

Woher stammt die Bezeichnung der französischen Kaffeepresse?

Die Kaffeepresse wurde ursprünglich in Frankreich zu Beginn des 19. Jahrhunderts erfunden. Laut der Legende soll die Erfindung zufällig zustande gekommen sein. Ein Mann hatte vergessen, das Kaffeepulver zum Kaffeepulver zu geben und schüttete dann kurz entschlossen das heiße Wasser über das Kaffeepulver und filterte es anschließend wieder heraus. Fest steht jedoch, dass die französische Kaffeepresse erstmals in Italien und nicht in Frankreich patentiert wurde und zwar im Jahr 1929.

Auch wenn die Kaffeepresse in Frankreich erfunden wurde, tauchte das Patent zum ersten Mal in Italien auf.

In späterer Zeit hat sich besonders der dänische Hersteller Bodum um die Kaffeepresse bemüht und formschöne Modelle hervorgebracht, die sogar mit einem Designpreis geehrt wurden. Wenn die Anfänge der Kaffeepresse also auf Frankreich zurückzuführen sind, so ist sie heute international geschätzt.

In welchen Größen sind Kaffeepressen erhältlich?

pressstempelkanne edelstahl

Einige hochwertige Kaffeepressen sind aus Edelstahl gefertigt. Aufgrund des dicken Materials, halten sie den Inhalt länger warm.

Die Kaffeepresse ist in unterschiedlichen Größen erhältlich. Bei Bodum werden beispielsweise Modelle für drei, vier und acht Tassen angeboten. So lässt sich die Kaffeepresse der Haushaltsgröße perfekt anpassen. Du kannst jedoch auch ein großes Modell wählen und nicht jedes Mal vollkommen füllen. Die Modelle von Bodum haben an der Seite eine Skala, die es dir ermöglicht, auch in einer großen Kanne lediglich zwei oder drei Tassen aufzuschütten und dabei das richtige Verhältnis zwischen Wasser und Kaffeemehl im Auge zu halten.

Aus welchen Materialien werden Kaffeepressen gefertigt?

Die Kanne wird bei der Kaffeepresse in der Regel aus Glas hergestellt. Deckel, Stempel und Sieb hingegen können aus Kunststoff oder Metall hergestellt werden. Bei einigen Modellen von Bodum werden Kunststoff und Kunststoff auch in einer Kombination verarbeitet. Der Griff der Kanne sollte beispielsweise am besten aus Kunststoff bestehen, da dieser sich nicht erwärmt, so dass du die Kanne mit dem heißen Kaffee gut handhaben kannst.

Die meisten Kaffeepressen werden aus Glas gefertigt. Einige Modelle können hingegen auch aus Edelstahl, Steinzeug oder Kunststoff bestehen.

Wie kann man einen Kaffeebereiter reinigen?

In den meisten Fällen ist die Kaffeepresse nicht für die Spülmaschine geeignet und sollte von Hand gespült werden. Der Vorgang ist jedoch recht einfach. Zunächst wird der Kaffeesatz entsorgt und spülst du die Kanne, den Filter und den Deckel unter fließendem Wasser ab.

Dann kannst du die Kanne mit etwa ein Dritter Wasser füllen, den Stempel erneut einsetzen und einige Male auf und ab bewegen. Dann entnimmst du den Stempel wieder und spülst noch einmal unter fließendem Wasser nach. Zum Schluss trocknest du alle Teile mit einem fusselfreien Tuch und kannst die Kaffeepresse dann bis zum nächsten Mal verwahren.

Kann man die Kaffeepresse auch für Tee benutzen?

Die Zubereitung von losem Tee ist in der Kaffeepresse ebenfalls recht einfach. Statt des Kaffeepulvers werden einfach die Teeblätter in die Kanne gefüllt. Während man für den Kaffee das Wasser bis auf 93 Grad erhitzen sollte, empfehlen sich beim Tee niedrigere Temperaturen zwischen 70 und 80 Grad. Dann lässt du den Tee ziehen und drückst anschließend den Stempel herunter, Nun kannst du den Tee ausgießen, während der Stempel die Blätter am Boden der Kanne festhält. Es ist also kein Teesieb nötig.

Quellen, Verweise und weiterführende Links

Bildquelle:

  • https://unsplash.com/photos/A1wzMskhU_c
  • https://pixabay.com/de/photos/kaffee-brauen-getr%c3%a4nk-koffein-5441044/
  • https://unsplash.com/photos/EqReelPJzDk

Letzte Aktualisierung am 28.11.2022 um 16:35 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API