Skip to main content

Espressokocher: Test & Vergleich (09/2022) der besten Espressokocher

Ein Espressokocher dient vielen Menschen um den Inbegriff des italienischen Kaffeegenusses zu brühen. Der kleine Koffeinschub mit viel Geschmack und Aroma wird pur getrunken oder in verschiedenen Variationen mit Sahne, Milch oder alkoholischen Zusätzen verfeinert.

Für Espresso benötigt man Kaffee guter Qualität, der fein gemahlen werden muss. Nur frisch gemahlen kommt das ganze Aroma der Bohnen zur Geltung. Wer sich den Espressogenuss auch zuhause gönnen möchte, benötigt nicht unbedingt eine große Siebträgermaschine. Der Italiener Alfonso Bialetti erfand den Perkolator, die berühmte Moka Kanne, die 1933 erstmalig in den Verkauf kam.

Unsere Favoriten: Espressokocher im Test:

Bialetti News Venus Induction

Angebot
Bialetti - New Venus Induction, Edelstahl Herd...
32.816 Bewertungen
Bialetti - New Venus Induction, Edelstahl Herd...
  • Venus ist die ultimative espressokocher kombination aus tradition und...
  • Bialetti Venus ist aus hochwertigem 18/4 edelstahl gefertigt und strahlt...

Beim Bialetti News Venus handelt es sich um einen Espressokocher, der die Kombination aus Tradition und Zukunft darstellt. Die Fertigung aus hochwertigem Edelstahl straht nicht nur Stabilität und Langlebigkeit, sondern auch einen besonderen Stil aus. Gleichzeitig bewahrt sie das Design der Vergangenheit.

Der Espressokocher ermöglicht die authentische Zubereitung von italienischem Kaffee von bis zu vier Tassen Kaffee in einem Durchgang. Dank des integrierten Sicherheitsventils, ist der Bialetti Espressokocher absolut sicher zu bedienen.

Die anschließende Reinigung erfolgt mit klarem und heißen Wasser. Die Pflege in der Spülmaschine würden nicht zur dem Produkt schaden, sondern auch den Geschmack des Kaffees verändern.

Waldwerk Espressokocher aus echtem Eichenholz

WALDWERK Espressokocher (300ml) - Espressokocher...
278 Bewertungen
WALDWERK Espressokocher (300ml) - Espressokocher...
  • ☕ ENDLICH ECHTHOLZ - kein billiger Plastikgriff wie andere Hersteller!!...
  • ☕ FÜR ALLE HERDARTEN - Dein WALDWERK Espressokocher ist flexibel einsetzbar....

Beim Waldwerk Espressokocher handelt es sich um ein besonderes Modell. Während die Kanne aus Edelstahl gefertigt ist, besteht der Henkel aus massivem Eichenholz. Der Einsatz kann flexibel auf Elektro-, Gas-, Ceran oder auf einem Induktionsherd erfolgen. Damit ist der Espressokocher wirklich überall einsetzbar.

Das Fassungsvolumen dieses Modell beträgt 600 Milliliter, was für etwa vier bis sechs Tassen kräftigen Kaffee ausreichend ist. Ausgestattet mit einem Sicherheitsventil, ist einfache und sichere Handhabung gewährleistet.

Auch in Sachen Reinigung kann der Waldwerk Espressokocher überzeugen. Nach der Demontage erfolgt die Reinigung von Hand, lediglich mit heißem Wasser. Von Spülmittel oder anderen Reinigern raten wir aus Geschmacksgründen ab.

Cucina di Modena Espressokocher

Cucina di Modena Espressokocher: Espresso-Kocher für 6...
2.043 Bewertungen
Cucina di Modena Espressokocher: Espresso-Kocher für 6...
  • Kaffee, wie Sie ihn mögen • Für viele Herdarten und Camping-Kocher geeignet...
  • Traditioneller Kaffeebereiter für den Herd • Einfache Bedienung und schnelle...

Der Cucina di Modena Espressokocher ist nicht nur für Zuhause, sondern auch für den Einsatz auf dem Campingplatz geeignet. Aufgrund der kompakten Maße von 195 x 95 mm und einem Gewicht von 395 Gramm ist er wirklich einfach mitzuführen.

Die Zubereitung kann von Espresso auf allen Herdarten, einschließlich dem Campingkocher erfolgen. Mit einem Induktionsfeld ist der Aluminiumkocher aber leider nicht funktionsfähig.

In einem Durchgang kannst du bis zu sechs Tassen Kaffee oder 300 ml brühen. Seine Reinigung erfolgt wie bei anderen Espressokochern ausschließend von Hand.

Espressokocher Test bei Stiftung Warentest

Bei unserer Rechereche in verschiedenen Verbrauchermagazinen konnten wir leider keinen spezifischen Test zu Espressokochern finden. Aus diesem Grund haben wir Informationen von anderen Webseiten, die Espressokocher testen zusammengetragen. In unserem Ratgeber führen wir diese im Vergleich auf.

Stiftung Warentest
espressokocher test

Espressokocher sind mit fast allen Herdarten kompatibel. Hier im Bild ist das Steigrohr in der Mitte zu sehen.

Warum der Espressokocher eigentlich kein Espressokocher ist

Der Perkolator von Alfonso Bialetti ist eigentlich gar kein Espressokocher. Espresso wird normalerweise in der Siebträgermaschine zubereitet, indem heißes Wasser mit einem sehr hohen Druck durch das fein gemahlene Kaffeepulver gepresst wird. Dazu sind immerhin mindestens 9 bar bar nötig.

In der Moka Express, wie die Espressokanne von Bialetti genannt wird, kommt höchstens ein Druck von 1,5 bar zum Einsatz. Das Ergebnis ist deshalb kein richtiger Espresso, sondern ein starker Kaffee. Trotzdem lieben viele Kenner das Getränk und schätzen den Geschmack, weil er nahe an den berühmten Espresso heran kommt ohne die Anschaffung einer teuren Siebträgermaschine zu erfordern. Die leichte und überall verwendbare Moka Kanne bietet für viele Gelegenheiten die richtige Menge Kaffee.

Der beste Espressokocher von Alfonso Bialetti – Ein Allzeit Klassiker

Angebot
Bialetti - Moka Express: Ikonische...
65.783 Bewertungen
Bialetti - Moka Express: Ikonische...
  • Zubereitung: den kessel bis zum sicherheitsventil füllen, den filter mit...
  • Eine größe für jeden bedarf: das Moka Express fassungsvermögen ist in...

Siebträgermaschinen bereiten einen ausgezeichneten Espresso zu, der die Grundlage für viele Kaffeespezialitäten darstellt. Kaffeeliebhaber auf der ganzen Welt wollten aber den Espresso auch selbst zubereiten, unabhängig vom Standort. Im Urlaub und beim Camping ist der Perkolator von Alfonso Bialetti noch immer der Hit für jeden Kenner.

Der Moka Express kann auf dem Gasherd oder auf dem Elektroherd eingesetzt werden. Das ursprüngliche Modell wird noch immer hergestellt und in Mengen verkauft. Auch wenn es sich für den moderneren Induktionsherd nicht eignet, ist es sehr beliebt. Das bekannte Design der eckigen Kanne bleibt der Klassiker schlechthin.

Die ärmeren Menschen im Italien der 30er Jahre konnten sich mit dem Espressokocher den Traum vom selbst gekochten Espresso wahr machen. Der Moka Express war damals in den meisten Haushalten zu finden. Er gehörte also zu den Haushaltsgegenständen, mit denen viele Menschen aufwuchsen. Diese Tradition hat sich bis heute durchgesetzt.

Welche Ausführungen an Espressokochern gibt es?

Der Hersteller der Moka Express hat neben dem klassischen Modell aus Aluminium auch ein Edelstahlmodell auf den Markt gebracht. Es handelt sich um das Modell Bialetti Venus. Edelstahl wurde benutzt, da es wegen des Materials Aluminium immer wieder Bedenken gab, ob sich vom Material kleinste Partikel auch in den Kaffee ablösen.

Neben manuellen Espressokochern für die Herdplatte, gibt es auch elektrische Ausführungen.

Außerdem wird Edelstahl vom Induktionsherd erkannt und bietet damit die Nutzung auf dem modernen Herd an. Weiterhin gibt es neben den typischen achteckigen Designs der Bialetti Moka Express auch Modelle ohne die achteckige Form. Andere Hersteller griffen die Idee des Espressokochers natürlich auch auf. Ein bemerkenswertes Design bietet beispielsweise das Modell Stelton-Collar, das sehr urig und modern wirkt.

Zubereitung des Espresso mit den manuellen Modellen

Die Zubereitung des Kaffees ist bei der manuellen Espressokanne sehr einfach. Man benötigt kein Fachwissen und kann die Moka Kanne schon beim ersten Mal richtig einsetzen. Das Kaffeepulver wird in das Sieb gefüllt. Das Wasser gießt man in den unteren Behälter und schraubt dann die Teile zusammen. Wenn die Kanne auf dem Herd steht, darf man sie nicht alleine lassen.

Man hört, wie das Wasser kocht und dann durch den entstehenden Druck durch das Kaffeepulver in das Steigrohr gedrückt wird. Wenn nichts mehr im Inneren der Kanne blubbert, dann muss sie sofort vom Herd genommen werden. Der Espresso befindet sich nun im oberen Teil der Kanne. Er sollte sofort getrunken werden, denn er kühlt relativ schnell ab.

Der Vorteil der Zubereitung ist das einfache Prinzip der Moka Kanne, das keine technischen Finessen benötigt. Das Wasser wird durch rein physikalische Prozesse durch das Sieb mit dem Kaffeepulver hoch in das Steigrohr gedrückt. Der Kaffee gelangt in den Behälter im oberen Bereich der Espressokanne und kann ausgeschenkt werden.

espressokanne

Durch den bei der Erhitzung entstehenden Druck, wird das Wasser durch das mit Kaffeemehl befüllte Sieb gedrückt.

Espressokocher mit Elektrobetrieb

Der Espressokocher mit Elektrobetrieb ist eine weitere moderne Entwicklung, die man unabhängig von einem Herd nutzen kann. Das Modell Cloer 5928 ist ein Espressokocher, der überall wo eine Steckdose ist, einen kräftigen Espresso zubereiten kann.

Angebot
Cloer 5928 Espresso-Kocher / 365 W / für 3-6 Tassen...
1.028 Bewertungen
Cloer 5928 Espresso-Kocher / 365 W / für 3-6 Tassen...
  • Elektrischer Espressokocher aus Edelstahl
  • 2 Edelstahlfilter für 6 Espresso & für 3 Espresso

Bei diesen Modellen wird die Hitze zum Kochen des Wassers über eine Elektroheizung erzeugt, ähnlich einem Wasserkocher. Das Befüllen mit dem Kaffeepulver erfolgt wie bei der manuellen Zubereitung. Ein sehr wesentlicher Unterschied besteht darin, dass man einen Überhitzungsschutz hat. Die Maschine schaltet sich automatisch aus, wenn das Wasser aus dem unteren Bereich verschwunden ist.

Wie kann ein Espressokocher befeuert werden?

Ein Espressokocher kann auf einem Gasherd oder auf dem Elektroherd betrieben werden. Die Modelle aus Edelstahl kann man auch auf dem Induktionsherd betreiben.

Die meisten Espressokocher können mit unterschiedlichen Hitzequellen befeuert werden. Espressokocher aus Edelstahl sind sogar mit Induktionsfeldern kompatibel.

Es gibt allerdings für die Aluminiummodelle auch einen Adapter von Bialetti für den Induktionsherd, der ähnlich einer Minikochplatte wirkt. Die Wärme wird über die Edelstahlplatte an den Aluminium-Espressokocher abgegeben. Vollkommen unabhängig von einem Herd funktionieren die Modelle mit Elektrobetrieb.

Aus welchen Materialien werden Espressokocher gefertigt?

Espressokocher werden aus Aluminium oder aus Edelstahl gefertigt. Die Vorteile des Aluminiums bieten eine große Hitzebeständigkeit, eine Beständigkeit gegen Kälte und die Wiederverwendung im Recyclingprozess. Es ist günstiger als Edelstahl und angenehm leicht.

Der einzige Nachteil ist, dass man es nicht auf dem Induktionsherd verwenden kann. Da es keine magnetische leitenden Eigenschaften besitzt, ist es nur mit einem entsprechenden Adapter auf dem Induktionsherd zu verwenden.

Edelstahl bietet die Hitze- und Kältebeständigkeit. Die Funktion auf dem Induktionsfeld ist gewährleistet durch die magnetische Leitfähigkeit. Leider ist das Material schwerer als Aluminium und schwieriger zu recyclen. Die teurere Anschaffung ist bei den meisten Kunden aber wohl das entscheidende Argument gegenüber den Modellen aus Aluminium.

Die Pflegeleichtigkeit ist bei beiden Materialien gleichermaßen gegeben. Die Espressokocher müssen nur unter fließendem Wasser ausgespült werden, eventuell mit etwas Spülmittel.

 

Ver esta publicación en Instagram

 

Una publicación compartida de Claudia Fromke (@reetselig)

Wie kann man Espressokocher miteinander vergleichen?

Espressokocher kann man miteinander vergleichen indem man verschiedene Eigenschaften zueinander in Relation setzt. Ein einfacher Vergleich ist über die Kaffeemenge zu finden.

  • Es gibt Espressokocher für 2 bis 18 Tassen zu kaufen. Die Größe des Espressokochers ist hier ausschlaggebend.
  • Ein weiterer Aspekt ist die pflegeleichte Reinigung. Auch die einfache Handhabung der Modelle kann man miteinander vergleichen.
  • Für viele Kunden ist sicher die Art der Beheizung wichtig, wenn der Moka Express beim Camping oder eher auf der Baustelle genutzt wird.
  • Wer sein Geschirr in der Spülmaschine wäscht, sollte auf die Besonderheiten der Espressokanne achten. Die Aluminiumkanne darf nicht in die Spülmaschine.
  • Bedeutend für viele Liebhaber von Espresso ist auch das typische Design der Bialetti Moka Express Kanne. Die traditionelle Form ist noch immer das beliebteste Design einer Espressokanne. Der Vergleich beim Design hängt natürlich stark vom Geschmack des Betrachters ab.
  • Für den Käufer einer Espressokanne ist selbstverständlich auch der Preis ein ausschlaggebendes Argument. Es gibt selbst bei den manuell betriebenen Modellen Angebote mit Preisen von über 500 Euro. Andererseits sind die typischen Aluminiummodelle aus dem Hause Bialetti sehr günstig zu haben. Man gibt dafür ungefähr 20 bis 25 Euro aus. Das ist sogar für einen Studentenhaushalt eine erschwingliche Summe.

Welchen Kaffee setzt man am besten für die Zubereitung mit dem Espressokocher ein?

Die Sorte der Bohnen ist auswechselbar je nach Geschmack. Man kann Arabica oder Robusta Bohnen verwenden. Von der Wahl der Kaffeesorte hängt der Geschmack ab, deshalb ist ein hochwertiger Kaffee immer eine richtige Entscheidung. Besonders wichtig ist der Mahlgrad des Kaffeepulvers, der etwas feiner als Filterkaffeemehl und doch gröber als das Kaffeemehl vom Espresso aus der Siebträgermaschine sein sollte.

Wie reinigt man einen Espressokocher?

Ablagerungen und Rückstände von Kaffeebohnen im Espressokocher können einfach mit heißem Wasser ausgespült werden. Spülmittel oder andere Reiniger sollten jedoch nicht zum Einsatz kommen, da dies den Geschmack beträchtigen würde.

Wusstest Du, dass ein Aluminum-Espressokocher auf keinen Fall inden Geschirrspüler darf?

 

Auf keinen Fall darf man ein Aluminiummodell in die Spülmaschine geben. Das Material oxidiert und wird sehr schnell unansehnlich, es wirkt dann grau und fleckig. Bei elektrischen Espressomaschinen sollte man aufpassen, dass weder Schalter noch Gehäuse von stromführenden Teilen nass werden. Man wischt diese außen nur mit einem feuchten Tuch ab. Espressokocher aus Edelstahl dürfen hingegen oft in den Geschirrspüler.


Welcher Espressokocher soll es nun sein?

Die Entscheidung für den richtigen Espressokocher liegt beim Kunden allein. Wer mit einem manuell betriebenen Modell aus dem traditionellen Aluminium zufrieden ist, kann auch bei diesen Produkten Espressokannen für größere Mengen finden.

Die Einfachheit der Technik und der bescheidene Preis haben viel für sich. Mit diesen Modellen kann man einen schmackhaften und preiswerten Kaffee herstellen, der auch im Urlaub oder auf der Dienstreise leicht realisierbar ist. Die simple Funktion der Espressokanne ist wenig störanfällig und deshalb sehr zuverlässig.

Wer einen Induktionsherd besitzt, kann mit dem Adapter von Bialetti seine Moka Express Kanne betreiben oder er steigt auf ein elektrisch betriebenes Gerät um. Die elektrischen Geräte bieten eine einfache Zubereitung, wo man Stromanschluss hat. Der Preis ist dabei etwa bei 35 Euro aufsteigend anzusetzen. Die Modelle bieten die Unabhängigkeit vom jeweiligen Herd, benötigen aber den Stromanschluss.

Es kommt also auf den persönlichen Bedarf an, wie man den Espressokocher einsetzen möchte und welche Anforderungen man selbst an das Gerät hat. Auch wenn man keinen perfekten Espresso mit dem Espressokocher herstellen kann, bleibt eine einfache Herstellung eines sehr aromatischen Kaffees auch eine gute Sache. Diese Kaffeebasis lässt sich zu Kaffeespezialitäten weiterverarbeiten.

Quellen, Verweise und weiterführende Links

Bildquelle:

  • https://pixabay.com/de/photos/espresso-kaffee-espressokocher-2877259/
  • https://pixabay.com/de/photos/caffettiera-espressokanne-espresso-1331441/
  • https://pixabay.com/de/photos/kaffee-kaffeemaschine-cafe-mocca-5390723/

Letzte Aktualisierung am 28.09.2022 um 04:26 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API