Skip to main content

Kaffee Crema – Die Spezialität mit der Schaumhaube

Vor allem Espresso-Liebhaber werden Kaffee Crema lieben. Die cremige Schaumkrone ist ein Beweis für einen perfekten Espresso. In unserem Artikel erklären wir dir, was die Besonderheiten von Kaffee Crema sind und wie man die Spezialität am besten zubereitet.

Was ist Kaffee Crema?

kaffee crema

Kaffee Crema mit einer feinporigen Schaumhaube.

Charakterisch für Kaffee Crema ist die aromatische Schaumhaube, die gleichzeitig ein Qualitätsmerkmal darstellt. Nur wenn die Schaumkrone gleichmäßig feinporig und von fester Konsistenz ist, gilt sie als erfolgreich. Außerdem sollte die perfekte Crema mit einer haselnuss-, bis dunkelbraunen Farbe durchzogen sein. Die Crema enthält außerdem einen großen Teil der Aromastoffe.

Die Zubereitung eines Kaffee Cremas erfolgt im Siebträger oder mit einem Kaffeevollautomaten, ähnlich einem Espresso. Allerdings unterscheidet sich die Wassermenge, die bei Cafe Crema mit 120 ml deutlich höher ausfällt. Damit wird etwa vier bis fünfmal so viel Wasser verwendet, was den Kaffee weniger stark schmecken lässt. Ebenfalls muss für Kaffee Crema der Mahlgrad gröber sein, als bei Espresso. Die Brühzeit ist mit 25 bis 30 Sekunden jedoch gleich beim Bezug.

Die besten Kaffee Crema kann man hier kaufen:

Woher stammt Cafe Crema?

Cafe Crema kommt ursprünglich aus der Schweiz. Dort ist die Spezialität auch unter dem Begriff “Schümli Kaffee” bekannt. Das im Dialekt ausgedrückte “Schümli” weist auf den Schaum hin. Original Schweizerisch ist auch die Beimischung von flüssigem Rahm, wodurch der Kaffee noch cremiger wird. Allerdings ist Rahm kein Muss, sondern nur eine optionale Möglichkeit der Zubereitung.

Wusstest Du, dass Espresso am Anfang als “Caffe Crema” bezeichnet wurde?

 

In der Tat, als der beliebte Muntermacher erfunden wurde, bezeichnete man ihn nicht als Espresso. Allerdings gab es dabei Missverständnisse in der italienischen Sprache. Das Wort Crema bedeutet nämlich soviel wie Sahne. Dabei sollte “Crema” nur auf den Kaffeeschaum hinweisen. Nach zahlreichen Erklärungen der Baristi, hat sich im Laufe der Zeit der Begriff Espresso durchgesetzt.


Caffè Crema heute

Fragt man heutzutage in Norditalien nach einem Cafe Crema, erhält man einen Schümli-Kaffee beziehungsweise einen Cafe-Lungo. Anstelle von 25 ml, wird die Kaffeespezialität mit circa 120 ml gebrüht. Idealerweise verfügt die Cafeteria über eine Siebträgermaschine, damit man einen echten Cafe Crema bekommt.

Welche Eigenschaften weist die perfekte Crema bei einem Kaffee auf?

Je dichter und feinporiger die Crema, desto besser schmeckt der Kaffee – Dies ist nicht nur die Aussage der Schweizer. In aller Munde schätzt man die goldbraune Crema, die aus Kaffeeölen, Fettsäuren und besonderen Aromen besteht. Idealerweise sollte der Anteil an Crema etwa 10 Prozent des Gesamtvolumens ausmachen.

Öle vermischen sich nicht mit Wasser, weshalb die Crema auf dem Kaffee schwimmt. Allerdings löst sie sich irgendwann von alleine auf. 

Übrigens gelingt Kaffee Crema wegen des hohen Pumpendrucks mit einer Siebträgermaschine am besten. Während des Vorgangs wird das in den Kaffeebohnen enthaltene Kohlendioxid freigesetzt. Wichtig für die perfekte Crema sind hochwertige Kaffeebohnen und eine nicht zu lange Lagerdauer.

Frisch geröstete Kaffeebohnen enthalten einen hohen Anteil an Kohlendioxid. Dadurch entsteht eine grobe Schaumkrone beim Kaffeebezug, die leicht wieder in sich zusammenfällt. Bei einer zu langen Lagerung enthalten Kaffeebohnen meist nur noch wenig Kohlendioxid, weshalb überhaupt keine Crema entsteht.

Wusstest Du, dass die Crema hauptsächlich durch Kaffeeöle entsteht?

 

Unter hohem Druck lösen sie sich beim Bezug zusammen mit dem enthaltenen Eiweiß und den Zuckerarten. Durch die Verwirbelung entstehen im Wasser feine Schaumbläschen. Diese sammeln sich an der Oberfläche und bilden die Crema. 


Welche Vorteile bringt die Crema?

Crema sorgt in erster Linie für einen besseren Geschmack. Der hohe Druck während des Bezuges, lässt besondere Aromastoffe entstehen. Beim Brühen wird einer Filterkaffeemaschine würde genau diese ausbleiben. Außerdem ist die cremige Schicht eine Art Temperaturschutz, wodurch der Kaffee länger warm bleibt.

Welche möglichen Fehlerquellen gibt es bei der Zubereitung von Kaffeeschaum?

Wer denkt alles richtig gemacht zu haben und trotzdem keine Crema erhält, sollte folgende Fehlerquellen ausschließen:

ProblemKaffeeschaum
Crema hat keinen StandTasse nicht ideal temperiert, zu niedriger Pumpendruck, andere Kaffeemaschine als Siebträger- oder Espressomaschine verwendet
Zu wenig CremaZu feiner Mahlgrad, Kaffeebohnen zu lange gelagert, zu wenig Kaffeemehl, schmutzige Kaffeemaschine oder Tasse
Crema zu hellAlte Bohnen verwendet, zu grober Mahlgrad, zu niedrige Brühtemperatur
Crema zu dunkelMahlgrad zu fein oder zu dunkler Röstgrad, zu viel Kaffeemehl eingesetzt, zu hohe Brühtemperatur, Kaffeemehl im Siebträger zu stark getampert
Wusstest Du, dass man die Qualität der Crema selbst testen kann?

 

Um die Qualität der Crema zu testen, gibt man einfach einen Esslöffel voller Zucker auf den Kaffee Crema. Sinkt der Zucker schnell durch den Kaffeeschaum, handelt es sich um eine grobe und wenig stabile Crema. Je langsamer hingegen der Zucker durch die Schaumkrone wandert, desto besser ist die Crema einzuschätzen.


Cafe Crema Rezept für die Siebträgermaschine – Schritt für Schritt

Wer glücklicher Besitzer einer Espressomaschine ist, kann Caffe Crema mit Leichtigkeit zubereiten. Aber auch ein Kaffeevollautomat kann für den Bezug der Schweizer Kaffeespezialität eingesetzt werden.

Nachstehend berichten wir über die wichtigsten Zubereitungsschritte:

  • Für die Zubereitung eines Kaffee Cremas benötigt man etwa sieben Gramm Kaffeemehl. Am besten setzt man auf eine helle oder mittlere Kaffeeröstung. Mischungen aus Arabica- und Robustabohnen mit wenig Säureanteil sind ideal.
  • Am besten mahlt man die Kaffeebohnen in einer hochwertigen Kaffeemühle. Das Kaffeepulver sollte deultich grober als bei gewöhnlichem Espresso, aber feiner als bei Filterkaffee sein.
  • Kaffeetasse vorwärmen
  • Kaffeemehl in den Siebträger geben und tampern
  • Siebträger einspannen und Brühvorgang starten
  • Nach etwa 30 Sekunden ist der Cafe Crema fertig gebrüht
  • Nach Schweizer Tradition kann man der Kaffeespezialität noch etwas flüssigem Rahm beisteuern. Ebenfalls eignet sich Milch und Zucker, um den Kaffee zu verfeinern.
  • Schümli Kaffee servieren und genießen

Günstige Espressomaschinen können oftmals nicht den notwendigen Pumpendruck erzeugen, weshalb keine dichte Crema erzeugt wird. Meist weist sie eine sehr helle Farbe auf. Auch wenn die Bohnen bereits zu alt sind, kommt keine Crema zustande. 

Notdürftig kann man auch einen achteckigen Espressokocher des Typs “Mokka” einsetzen, um einen halbwegs guten Cafe Crema zu brühen. Dank des enthaltenen Cremaventils, schaffen es die Kocher auf etwa 6 bar. Damit liegt aber weniger Brühdruck als bei einer Siebträgermaschine an, weshalb nur eine wenig stabile, falsche Crema entsteht. Wenigstens eine Notlösung könnte man meinen! Echte Espresso-Liebhaber werden dennoch nicht zufrieden sein.

Welche Hersteller gibt es für Cafe Crema Bohnen?

Mittlerweile gibt es auf dem Markt viele Anbieter für Cafe Crema Kaffeebohnen. Generell eignen sich Kaffeemischungen, die einen hohen Anteil an Robusta-Bohnen aufweisen. Im Gegensatz zu Arabica-Bohnen, enthält Robusta-Kaffee mehr Kohlendioxid, was sich positiv auf die Crema auswirkt. Dennoch kann man Arabica-Bohnen, die explizit auf Kaffee Crema hinweisen, auch einsetzen.

Nachstehend möchten wir einige Bohnensorten aufführen, die sich speziell für Cafe Crema eignen:

  • Dallmayr
  • Jacobs
  • Lavazza
  • Melitta
  • Mövenpick
  • Schümli
  • Segafredo
  • Tchibo

Was ist der Unterschied zwischen Café Creme und Americano?

Viele Neulinge möchten den Unterschied zwischen Cafe Crema und Americano wissen. Schließlich gibt es so viele Zubereitungsmöglichkeiten, dass die Frage berechtigt ist.

Generell werden beide Kaffeespezialitäten mit einer Espresso-Röstung zubereitet. Allerdings handelt es sich beim Cafe Americano um einen Espresso, der anschließend mit Wasser gestreckt wird. Die Zubereitung erfolgt ebenfalls mit einer Siebträgermaschine. Bekannt ist ebenfalls die Variante, bei der der fertig gebrühte Espresso in eine Tasse geschüttet wird, die bereits Heißwasser enthält. Das Mischverhältnis mit Wasser beträgt übrigens eins zu drei. Zu 30 Milliliter Espresso kommen etwa rund 90 Milliliter Wasser.

Abschließendes Schlusswort: Cafe Crema mit echtem Kaffeeschaum

Mit der richtigen Ausrüstung, ist ein Cafe mit einer festen und aromatischen Creme eine Leichtigkeit. Wegen des benötigten Pumpendrucks, erzielt man die besten Ergebnisse mit einer Siebträgermaschine. Zuerst aber muss man sich an die Einstellungen und den passenden Mahlgrad herantasten. Schlussendlich aber erzielt man wiederholbare Bezüge, mit perfektem Kaffeeschaum. Espresso Liebhaber wissen einen echten Cafe Crema zu schätzen.

Quellen, Verweise und weiterführende Links

Bildquelle:

  • https://pixabay.com/de/photos/kaffee-espresso-tropfen-spritze-4812319/
  • https://pixabay.com/de/photos/coffe-trinken-tasse-jung-morgen-1354786/

Letzte Aktualisierung am 28.11.2022 um 15:06 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API